Bettdecken reinigen – so wird es gemacht
Ab in die Waschmaschine:

In der Waschmaschine sollten Bettdecken mit Daunen oder Federn nur einzeln und mit ausreichend Platz gewaschen werden. Hier hapert es meist daran, dass die handelsüblichen Waschmaschinen nicht ausreichend Platz für die dicken Bettdecken bieten. Ist die Waschmaschine aber geeignet, kann die Bettdecke mit einem handelsüblichen Feinwaschmittel ohne Aufheller oder bei Daunen mit einem Wollwaschmittel gewaschen werden. Auf Weichspüler oder Vollwaschmittel sollte unbedingt verzichtet werden, da dies die Daunen und Federn schädigen kann. Bei der Gradzahl sollten Sie federführend auf das Etikett achten. Bei 60 Grad werden die Milben zuverlässig abgetötet.

Bei 60 Grad waschbar:

Microfaserdecken
Daunen-Bettdecken
Federbettdecken
Baumwollbettdecken

Bei 30 Grad waschbar:

Kamelhaar- oder Kaschmir-Bettdecken
Seidenbettdecken

Achten Sie drauf, dass Sie den Schleudergang auf die niedrigste Stufe stellen. Je höher, desto größer ist die Gefahr, dass die Federn brechen.
Nach Abschluss des normalen Waschprogramms sollten Sie die Decke noch einmal mit klarem Wasser, also ohne Waschmittel, durchspülen lassen.
Wie oft waschen?

Generell sollte man die Bettdecken und Kopfkissen alle 1-2 Jahre waschen. Wichtiger ist aber, dass die Decke jeden Morgen ausreichend gelüftet wird. Sie können sich sicher vorstellen, dass der Schweiß aus der Nacht sonst nicht vernünftig entweichen kann und die Feuchtigkeit einen Nährboden für Milben bietet.

Trocknen?


Sollte die Bettdecke laut Etikett in den Trockner dürfen, können Sie Tennisbälle mit hinzu geben. Das verhindert zusätzlich das Verkleben der Daunen und Federn. Die Temperatur sollte hier nicht die 30 Grad überschreiten.
Sollten Sie Bedenken haben, Ihre Bettdecke nicht richtig reinigen zu können, oder sollte Ihre Waschmaschine zu klein sein, bietet es sich an, in einem Bettenfachgeschäft in Ihrer Nähe nach Bettenreinigung zu fragen. Viele Bettenfachgeschäfte bieten diese Bettenreinigung als Service mit an und Sie haben die Gewissheit, dass hier Ihre Decken optimal gepflegt werden. Alternativ können Sie es jedoch auch in einem Waschsalon oder in einer Reinigung probieren, hier sind meist größere Waschtrommeln vorhanden und die Reinigung kennt sich mit dem Waschen von Bettdecken bestens aus.

Sollten mal die Federn und Daunen gebrochen sein, gibt es die Möglichkeit, die gebrochenen Federn zu entfernen und die Decke mit neuen, frischen Federn aufzufüllen. Auch hier können Sie in Ihrem Bettenfachgeschäft Erkundigungen oder Dienstleistungen dazu einholen.


Passend zum Frühlingsanfang steigen die Temperaturen langsam, was auch die dicke Winterdecke überflüssig werden lässt. Da wird schon beim ein oder anderen die Sommerdecke aus dem Schrank gekramt, damit man sich nachts nicht wie in einer Sauna fühlt. Aber sollte man nach einem langen Winter nicht doch lieber mal die Daunendecke durchwaschen?

Wir verraten Ihnen Tipps, worauf Sie beim Bettdecke reinigen achten sollten: