Gesünder Schlafen – besseres Wohlbefinden
Wie wichtig ein erholsamer und gesunder Schlaf für das körperliche und geistige Wohlbefinden eines Menschen ist, weiß jeder. Wovon viele nur träumen können: Denn es ist leider die traurige Wahrheit, dass in Deutschland 7,4 Millionen Menschen unter Schlafstörungen und über 25 Millionen an chronischen Rückenschmerzen leiden. Faktoren, die das Wohlbefinden, die Leistungsfähigkeit und die Lebensqualität spürbar beeinträchtigen. Vielen Menschen könnte jedoch geholfen werden: Mit einem hochwertigen Schlafsystem, bei dem eine individuell auf den Verlauf der Wirbelsäule abgestimmte Matratze das Herzstück darstellt.
Sie bringt im Idealfall durch bestmögliche Körperanpassung den Rücken in eine optimale Schlafposition. Und sorgt so dauerhaft für Druckentlastung zur Schonung der Wirbelsäule. Matratzen werden aus verschiedenen Materialien gefertigt. Wir erläutern die Unterschiede und Vorteile der wichtigsten vier Matratzentypen.
Matratzen aus Kaltschaum

Kaltschaummatratzen haben fast immer sieben Zonen, welche durch Form- bzw. Einschnitte, Materialentnahmen oder verschiedene Schichten geschaffen werden. Durch spezielle Bauarten ist der Schaum auch atmungsaktiv und kann sich gut dem Körper anpassen. Generell gilt, je höher das Raumgewicht einer Kaltschaummatratze ist, desto langlebiger ist diese. Kaltschaummatratzen bieten viele Vorteile, wie z. B eine hohe Punktelastizität. Sie sind aufgrund ihrer Materialbeschaffenheit für Menschen mit hohem Wärmebedarf geeignet - nicht jedoch für Menschen, die nachts stark schwitzen. Sehr hochwertige Kaltschaummatratzen können z. B. mit einem hautsympathischen Lyocell-Bezug ausgestattet sein, der beidseitig mit feuchtigkeitsregulierender und atmungsaktiver Klimawatte versteppt ist.

Matratzen aus Viscoschaum

Viscoschaum wurde ursprünglich im Pflegebereich für druckentlastendes Liegen eingesetzt. Als man durch Schlafstudien belegen konnte, dass druckentlastendes Liegen für jeden Menschen wichtig ist, gewannen die Viscoschaum-Matratzen an Bekanntheit. Die Druckentlastung ist hervorragend, die Körperanpassung punktgenau. Dieser Matratzentyp eignet sich besonders gut für Menschen mit orthopädischen Problemen und Seitenschläfer. Weniger geeignet ist er für Menschen, die im Schlaf stark schwitzen.

Taschenfederkernmatratzen


Bei der Taschenfederkernmatratze ist jede Feder in einer einzelnen Stofftasche verpackt und kann so auch einzeln reagieren. Durch unterschiedliche Drahtstärken sind moderne Taschenfederkernmatratzen ebenso wie andere Matratzentypen in Zonen unterteilt. Die wichtigsten Vorteile am Taschenfederkern sind definitiv der stete Luftaustausch und die perfekte Körperanpassung. Sie eignen sich auch für Menschen, die nachts stark schwitzen. Im Vergleich zu anderen Ausführungen sind Taschenfederkernmatratzen relativ schwer.

Latexmatratzen


Matratzen aus Latex verfügen über mehrere hervorragenden Eigenschaften: wie z. B. eine hohe Punktelastizität für orthopädisch richtiges Liegen, eine offenporige Zellstruktur für gute Belüftung und eine hohe Dauerelastizität für eine lange Lebensdauer. Latexmatratzen passen sich punktuell dem Körper an und entlasten so den Rücken sowie die Gelenke. Sie eignen sich ausgezeichnet für Menschen mit Rückenschmerzen, Allergiker und Menschen, die nachts stark schwitzen. Sie sind relativ schwer und müssen regelmäßig gepflegt werden.
www.fey-co.de/
Voll im Trend: Nachhaltig leben und wohnen

Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Doch was heißt das in Bezug auf die eigenen vier Wände? Nun, nachhaltiges Wohnen steht auch für gesundes Wohnen. Das bedeutet einerseits, Ressourcen zu schonen – z. B. durch das Sparen von Strom und Wasser. Und andererseits, bei der Wohnungseinrichtung auf die Nachhaltigkeit seiner Möbel zu achten. Zum Beispiel, indem man langlebige Naturmöbel aus heimischen, nachwachsenden Hölzern kauft, die ohne den Einsatz von Kunststoffen, Lacken oder Chemikalien hergestellt werden – was zu einer spürbaren Verbesserung des Raumklimas führt. Sicher auch ein Grund, warum das Thema Nachhaltigkeit immer öfter im Schlafzimmer Einzug erhält. Das steigende Angebot an nachhaltig produzierten Matratzen, Unterfederungen und Bettwaren aus hochwertigen Naturmaterialien wie z. B. Steppdecken mit Faser- und Naturhaarfüllungen, Daunendecken sowie Kissen ist dafür der beste Beweis.
www.badenia-bettcomfort.de
Fazit:
Welche Matratze für wen die richtige ist, hängt neben individuellen körperlichen und gesundheitlichen Aspekten u. a. auch vom Schlafverhalten und der Lieblingsschlafposition ab. Da jeder Mensch rund ein Drittel seines Lebens im Bett verbringt und auf seine Gesundheit achten sollte, empfiehlt es sich, beim Matratzenkauf nicht am falschen Ende zu sparen. Und zwecks Beratung und Auswahl einen Fachhändler aufzusuchen.
Bild: Fey
Bild: Badenia
Bild: Badenia