Häufige Fehler beim Einrichten
Fehler 1: Stilbrüche

Wenn Sie beginnen, Ihre Räume einzurichten, dann sollten Sie sich vorher darüber Gedanken machen, in welche Stilrichtung Sie gehen wollen. Zu viele unterschiedliche Farbkonzepte und ein wirrer Materialmix lassen den Raum schnell chaotisch und ungemütlich wirken. Konzentrieren Sie sich auf eine zueinander passende Farbpalette und nutzen Sie nur zueinander passende Materialien.

Fehler 2: Falsche Beleuchtung


Rücken Sie Ihre Räume ins rechte Licht. Sie haben es sicher selber schon oft bemerkt, dass Sie mit unterschiedlichen Lichtquellen unterschiedliche Atmosphären erreichen. Die grelle Deckenleuchte im Wohnzimmer lässt bestimmt keine gemütliche Stimmung aufkommen. Eine warme Stehlampe hingegen erzeugt gleich ein heimeliges Gefühl. Besonders im Wohnzimmer sollten Sie daher lieber auf mehrere, kleine Lichtquellen setzen.
Fehler 15: Große Schlafzimmer

Verschwenden Sie einen großen Raum nicht für Ihr Schlafzimmer. Ein Schlafzimmer ist ein funktionaler Raum, der nicht besonders weitläufig sein muss. Daher sollten Sie hier lieber einen kleinen Raum wählen. Vorteil: In einem kleinen, harmonisch eingerichteten Schlafzimmer kommt schnell ein Wohlfühlcharakter auf – ein großer, weitläufiger und sogar leerer Raum wird Sie sicher eher am Einschlafen hindern.

Wenn Sie diese Fehler vermeiden, steht Ihrer Wohnungseinrichtung nichts mehr im Wege.
Das Einrichten der eigenen Wohnung kann doch nicht so schwer sein, oder? Dieser Gedanke liegt nahe, aber ist fatal, denn auch kleine Fehler können Ihre vier Wände ungemütlich wirken lassen. Wir stellen Ihnen hier die 15 häufigsten Einrichtungsfehler vor.
Fehler 3: Wandlastig

Schön stringent werden alle Möbel an der Wand platziert und was passiert? Eine große Freifläche im Raum entsteht. Vermeiden Sie diese Freiflächen, um Ihre Räume gemütlicher zu gestalten. Nutzen Sie Ihre Möbel stattdessen lieber als Raumteiler oder Blickführung. Ein Sideboard oder Regal als optische Trennung zwischen Wohn- und Esszimmer wirkt gleich viel besser und ein Sofa, das eine Sitzecke ganz klar abtrennt, nutzt den Raum perfekt aus.

Fehler 4: Kleine meets Groß

Sie haben nur einen kleinen Raum zur Verfügung, aber das große Sofa muss unbedingt gekauft werden? Sie ziehen um und in Ihrer neuen Wohnung haben Sie einen großen Raum als Wohnzimmer zur Verfügung. Das bereits vorhandene 2-Sitzer-Sofa reicht doch aus, oder? Fatale Fehler, denn wenn Möbel nicht zur Zimmer-Größe passen, dann wirken die Räume entweder viel zu leer und ungemütlich oder zu vollgestopft und beengt. Achten Sie daher darauf, dass die Möbel zu der vorhandenen Zimmergröße passen. Einzige Ausnahme: Wenn Sie ein größeres Möbelstück im Raum platzieren möchten, dann sollten Sie auf weitere große oder auffällige Möbelstücke verzichten, sondern lieber dezente Möbel wählen.
Fehler 5: Mut zur Farbe

Gefällt mir das Rot noch in fünf Jahren, wirkt der Raum durch eine farbige Wand nicht zu bunt? Schnell wird sich gegen eine farbige Tapete oder Wand entschieden und stattdessen bleibt die weiße Wand so wie sie ist. Dabei bringt ein Farbtupfer gleich etwas Pepp und Wohnlichkeit in die eigenen vier Wände. Dabei geht es nicht darum, gleich den ganzen Raum zu streichen, eine Wand mit einer auffällig gemusterten Tapete oder einer ansprechenden Farbe wirkt oft Wunder. Wem knallige Farben zu mutig sind, der kann auf dezente und gedeckte Farben setzen, die ebenfalls tolle Effekte erzielen.

Fehler 6: Wohnung aus dem Möbelmagazin

Es muss alles zusammen passen, aus einem Guss sein. Die tollen Wohnbeispiele in den Möbelmagazinen sehen doch immer so perfekt gestylt aus. Das will ich auch.
Lieber nicht, denn eine Wohnung wie aus der Hochglanzzeitschrift wirkt zwar gut durchdesignt, aber wenig gemütlich. Bringen Sie viel lieber Ihren persönlichen Touch mit in Ihre Wohnung. Platzieren Sie Lieblingsstücke. Nur so werden Sie sich nachher auch wohl fühlen, denn wer will denn schon in einem Möbelhaus wohnen?

Fehler 7: Eigene Bedürfnisse

Sie wollen unbedingt ein Ledersofa in Weiß, dabei toben Ihre Kids mit Wachsmalkreide durch Ihr Wohnzimmer? Es müssen in Ihrer Küche die neuesten Küchengeräte platziert werden, dabei ist kochen so ziemlich das Letzte was Sie möchten? Beim Einrichten Ihrer Wohnung sollten Sie lieber auf Ihre Bedürfnisse achten und nicht darauf, was gut aussieht oder gerade „In“ ist.

Fehler 8: Dunkle Möbel

Richtig dunkle, rustikale Möbel passen perfekt in Altbauwohnungen mit hohen Decken, aber in einer kleinen Neubauwohnung mit niedrigen Decken, wirken sie eher drückend und engen den Raum ein. Verzichten Sie also lieber bei Räumen mit niedrigen Decken auf zu klobige und dunkle Möbel.

Fehler 9: Bunte Verpackung

Putzmittel, Lebensmittel – sie alle kommen in bunten Verpackungen daher und zerstören das einheitliche Bild Ihrer Einrichtung. Kommen dann noch die bunten Putzlappen hinzu, dann wirkt Ihre Küche alles andere als schön gestaltet. Sie sollten daher Putzmittel und Lebensmittel lieber in dezente Gefäße umfüllen oder gemeinsam mit den Putzlappen im nicht sichtbaren Bereich verstauen.

Fehler 10: Gerade so ungerade

Deko und Accessoires gehören in jede Wohnung. Aber auch hier kann man Fehler begehen. Sie sollten immer darauf achten, Dekoelemente in ungeraden Zahlen zu drappieren. Gerad Anordnungen wirken fehl am Platze.
Fehler 11: Bilder im Kopf

Ein kleines Bild an einer großen, nackten Wand wirkt verloren. Platzieren Sie besser mehrere Bilder auf unterschiedlichen Höhen dicht beieinander. So entsteht für den Betrachter gleich ein großes Ganzes und die Wand wirkt nicht leer.

Fehler 12: Auf den Teppich gekommen

Ein Teppich in der Wohnung sorgt für Gemütlichkeit, aber die richtige Größe sollte er schon haben. Wählen Sie keine zu mickrige Größe, denn dann erzielen Sie eher das Gegenteil von dem, was Sie erreichen wollen.
Fehler 13: Dem Trend hinterher laufen

Versuchen Sie nicht jedem Trend hinterher zu laufen nur, weil er gerade modern ist. Gefällt Ihnen ein Trend, integrieren Sie ihn gerne in Ihre Wohnung, aber Sie müssen nicht alle paar Monate Ihre Einrichtung auf den Kopf stellen, nur um „en vouge“ zu sein.

Fehler 14: Die Visitenkarte Ihrer Wohnung

Der Flur ist das Erste, was Ihr Besuch von Ihrer Wohnung sieht. Schenken Sie ihm also besondere Beachtung, denn ein trister und chaotischer Flur können gleich das Bild Ihrer Wohnung negativieren. Für Ordnung sorgt ein Schuhschrank, der das Schuh-Chaos beseitigt. An der Garderobe sollten nicht mehr als zwei Jacken hängen und liebevolle Deko-Elemente geben gleich Ihren Sinn für Geschmack wieder.