Vom Minibad zur Wellness-Oase
Kleine Bäder – große Wirkung
Das Badezimmer ist längst nicht mehr nur die funktionale Nasszelle. Wohnlich soll das Bad wirken, mit viel Licht und reichlich Ablagefläche. Diese Ansprüche lassen sich nicht immer mit der Realität vereinbaren – die wenigsten Wohnungen verfügen über großzügige Wellness-Oasen. Doch auch wer nur ein kleines Bad sein Eigen nennen kann, hat genügend Möglichkeiten, das Beste aus dem Raum herauszuholen. Und mit ein paar Tricks kommen selbst Minibäder ganz groß heraus.
Ein typisches Durchschnittsbad ist mit seinen 6 - 8 qm oft so klein oder schmal, dass entweder nur eine Duschkabine oder eine Badewanne Platz findet. Kein Wunder also, dass viele Menschen ihr Bad wenig komfortabel oder schlicht langweilig finden. Ein kleines Badezimmer zu gestalten ist immer eine Herausforderung und das in vielerlei Hinsicht. Planung und Einrichtung erfordern besondere Ideen der Badgestaltung, die nicht nur gut aussehen, sondern auch praktische Eigenschaften mit sich bringen. Eine Herausforderung ist aber auch das alltägliche Leben in einem kleinen Badezimmer, besonders dann, wenn die ganze Familie am Morgen zeitgleich fertig sein muss. Wenn auf solchem kleinen Raum nur Toilette und Waschbecken Platz finden müssen, ist das kein Problem. Wenn aber das Minibad mit Dusche und Badewanne ausgestattet sein soll, dann ist eine clevere Badezimmerplanung gefragt.

Tipps für die Badplanung
Ein kleines Bad öffnet sich einladend, wenn Wände und Boden mit den gleichen Materialien gestaltet werden. Dadurch entsteht eine Einheit, die das kleine Bad großzügiger erscheinen lässt. Je enger die Fugen gehalten werden, desto mehr optische Ruhe kommt ins Bad. Für die Gestaltung eines kleinen Traumbads sind helle Töne zu empfehlen. Soll es doch Farbe sein, kombinieren Sie dazu weiße Accessoires. Sie lassen den kleinen Raum größer und weiter wirken. Auch klappbare Spiegel sind ein alter Trick, um ein kleines Bad optisch zu vergrößern.
Großzügigkeit vortäuschen
Auch Licht lässt ein kleines Bad geräumiger wirken. Es kann schon helfen, die Deckenbeleuchtung neu auszurichten, oder mehrere Spots statt einer großen Leuchte anzubringen. Auch Bodenleuchten geben Weite und lenken den Blick.
Badespaß auf engstem Raum
Für viele von uns ist eine Badewanne der Inbegriff von Komfort im Badezimmer: Hier lässt es sich nach einem anstrengenden Tag herrlich entspannen und vom Alltag abschalten. Die gute Nachricht: Auch in Ihrem kleinen Badzimmer müssen Sie keine Abstriche bei Ihren Wünschen machen. Denn wer trotz Minibad weder auf Dusche noch auf Badewanne verzichten möchte, der kann viel Platz mit einer Dusch-Wannen-Kombination sparen. Das spart nicht nur Raum, sondern eröffnet gerade in Kleinbädern neue Gestaltungsmöglichkeiten.

Größter Pluspunkt ist die schnelle und einfache Verwandlung von einer großzügigen Dusche in eine komfortable Badewanne. Mit nur wenigen Handgriffen kann die Tür eingesetzt oder geöffnet werden. Sobald die Wannentür eingesetzt ist, kann die Wanne ganz normal befüllt werden. Die Tür dichtet durch den innovativen Einsatz von Magnetkraft selbstständig ab. Für einen komfortablen Einstieg in die Wanne und für noch mehr Freiheit beim Wannenbad lassen sich viele Badewannenaufsätze kombinieren. Das bietet angenehme Offenheit und unbegrenztes Wellnessvergnügen.
Ebenfalls praktisch: Die geöffnete Wannentür ragt nicht in den Raum, sondern findet ihre Parkposition direkt am Wannenrand. Und mit einer barrierefreien Duschwanne sorgt man gleichzeitig schon für später vor. So kann man den Traum vom Wellness-Bad auch morgen noch genießen.
Bild: HSK - Die Badexperten
Bild: HSK - Die Badexperten
Bild: HSK - Die Badexperten
Bild: HSK - Die Badexperten
Wärme verleihen
Auch das kleinste Bad sollte nicht nur gut aussehen, sondern stets über eine behagliche Wärme verfügen – vor allem an kälteren Tagen. Hier leisten Designheizkörper einen wertvollen Beitrag. Sie sind in unterschiedlichen Höhen, Breiten sowie individuellen Sondermaßen erhältlich. Auch hinsichtlich Formen, und Befestigungsarten bzw. Funktionalität besteht ein vielfältiges Angebot: von sanft gerundet oder sachlich markant über eine vertikale oder horizontale Linienführung bis hin zu drehbaren oder fest installierten Heizkörpern. Hinzu kommt ein breites Spektrum an Standard- sowie modernen Sonderfarben mit mattgeperlter Oberflächenstruktur. So passen sich die verschiedenen Designheizköper-Modelle flexibel der begrenzten Raumsituation an. Aber eins haben sie gemeinsam: Sie sind zeitlos schön, bieten einen besonderen Look und sorgen für behagliche Wärme im Bad. Viele Modelle können mit praktischen Extra-Handtuchhaltern ausgestattet werden, die Duschtücher und Bademäntel auf eine wohlige Temperatur anwärmen. Oder mit formschönen Echtglasablagen veredelt werden. Auf diese Weise erhalten Ästhetik und Wohlbefinden Einzug ins heimische Badezimmer.