Wie stelle ich mein Lattenrost richtig ein?
Variante 1:
Im verstellbaren Bereich liegen zwei Leisten übereinandern. Verbunden sind diese durch einen Härtegradversteller. Je näher die Schieber aneinander liegen, desto weicher ist die Leiste eingestellt. Wenn die Schieber weiter auseinander liegen, dann ist die Leiste härter eingestellt.

Variante 2:

Bei der zweiten Variante liegen die Versteller zwischen den doppelten Leisten. Hier ist das Prinzip genau umgekehrt. Je weiter die Schieber auseinander liegen, desto weicher ist die eingestellt.

Wir stellen dir im Folgenden die unterschiedlichen Einstellungsmöglichkeiten des Lattenrostes vor. Dabei orientieren wir uns an der Variante 1. Solltest du zu Hause die zweite Variante an Härtegradversteller an deinem Lattenrost entdecken, dann musst du einfach in umgekehrter Weise arbeiten.

Außerdem solltest du noch folgende Faustregel beachten. Je schwerer du bist, desto weiter sollten die Schieber auseinander geschoben werden.
Rückenschläfer

Bei Rückenschläfer muss das Becken gut einsinken können, daher solltet du die Schieber in einer V-Form einstellen.

Rücken- und Seitenschläfer

Viele bevorzugen zum Einschlafen die Seitenschläferposition und drehen sich anschließen in die Rückenlage. Die Schulterzone sollte möglichst weich liegen, die Wirbelsäule gestützt werden.

Bauchschläfer


Für Bauchschläfer muss der Lattenrost sehr fest eingestellt werden, damit der Körper optimal gestützt wird.

Hohlkreuz

Wenn du unter einem Hohlkreuz leidest, dann muss das Becken gut einsinken, der mittlere Bereich der Wirbelsäule muss sehr gut gestützt werden. Im Schulterbereich reicht eine mittelfeste Einstellung aus.


Lendenwirbel- oder Bandscheibenbeschwerden


Bei Lendenwirbel- oder Bandscheibenbeschwerden ist die Einstellung des Lattenrostest besonders wichtig. Die drei oberen Regler sollten sehr weit außen eingestellt sein, um die nötige Unterstützung zu gewährleisten. Die letzten drei Regler bilden ein leichtes V, um zu stützen und trotzdem weicher zu sein.
Ohne ein gutes und optimal eingestelltes Lattenrost bringt die beste Matratze nichts. Damit du dein Lattenrost perfekt auf dich einstellen kannst, zeigen wir dir heute, was du beachten musst.

Wie du dein Lattenrost einstellst, hängt zunächst einmal von deiner Schlafposition und deinem Gewicht ab. Rückenschläfer brauchen eine andere Unterstützung, als Seitenschläfer.

Es gibt zwei Arten von Härtegradversteller bei Lattenrosten, die jeweils eine andere Einstellung benötigen.

Weitere Informationen zu den einzelnen Unterfederungen und welche für Sie und Ihre Wunschmatratze am besten geeignet ist, verrät Ihnen Ihr Schlafberater. Er kann Ihnen außerdem wertvolle Tipps zur richtigen Einstellung Ihrer Unterfederung geben.

Rückenschläfer
Rückenschläfer- und Seitenschläfer
Bauchschläfer
Hohlkreuz
Lendenwirbel- und Bandscheibenprobleme