Einrichten für den guten Schlaf
Tipp 1: Platzierung des Bettes
Die Stellung des Bettes im Raum ist ein wichtiger Faktor für deinen perfekten Schlaf. Das Bett sollte nicht direkt am Fenster oder der Heizung platziert sein. Auch das Kopfende zur Tür zu drehen ist keine gute Idee, denn bei vielen schleicht sich dann unterbewusst ein ungutes Gefühl ein.

Tipp 2: Keine Lampe über dem Bett

Lampen oder Bilder direkt über dem Kopfende oder direkt über dem Bett wirken bedrohlich.

Tipp 3: Farbige Träume
Bei der farblichen Gestaltung deines Schlafzimmers solltest du keine Rot- oder Orange-Töne einsetzen. Ganz auf Farbe brauchst du aber nicht verzichten. Du solltest allerdings darauf achten, immer nur Farben aus einer Farbpalette zu nutzen und nicht zu viele verschiedene Farben zu wählen. Wenn du eine eher gemütliche Stimmung erzeugen möchtest, dann greife lieber zu dunklen Tönen, helle Farben sorgen für eine befreiende, offene Atmosphäre.
Schlafzimmer richtig gestalten

In kaum einem anderen Raum ist die richtige Einrichtung so wichtig, wie im Schlafzimmer. Damit du nachts deine wohlverdiente Ruhe findest, musst du so einiges beachten. Wir verraten dir, was du vermeiden und was beherzigen solltest.
Tipp 4: Keine wilden Muster
Wenn du lieber auf Tapete für die Wandgestaltung setzt, dann solltest du keine großen und wilden Muster anbringen. Diese sorgen für eine innere Unruhe.

Tipp 5: Teppich vor dem Bett

Wenn man gemütlich eingekuschelt im Bett liegt, fällt es einem immer wieder schwer, sich aus dem Bett zu bemühen. Damit das Aufstehen aber nicht gleich zum Kälteschock wird, solltest du einen großen und flauschigen Teppich vor deinem Bett platzieren. So musst du nicht gleich auf kalte ungemütliche Fliesen oder Pakett treten.

Tipp 5: Dezente Lichtquellen
Neben der normalen Deckenleuchte solltest du für eine dezente und warme Lichtquelle im Schlafzimmer sorgen. Je greller das Licht, desto weniger Gemütlichkeit kommt auf und die ist für das Einschlafen besonders wichtig.

Tipp 6: Nachtisch für Ordnung

Damit du Kleinigkeiten wie Ohrstöpsel, Taschentücher oder ein Buch ordentlich verstauen kannst, ist ein Nachtschränkchen eine gute Wahl. So sind sie außer Sichtweite. Ordnung ist generell im Schlafzimmer sehr wichtig. Wenn du abends in ein unordentliches Schlafzimmer kommst, dann überträgt sich diese äußere Unordnung auf dich und lässt dich unruhig schlafen.

Tipp 7: Stauraum unsichtbar machen
Offene Regale, wo du deine Klamotten verstaust, sind im Schlafzimmer keine gute Wahl. Dadurch entsteht ein unruhiges Bild. Lieber den Stauraum dezent verstecken.

Tipp 8: Spiegel im Schlafzimmer
Große Spiegel im Schlafzimmer sind erlaubt, aber nicht genau gegenüber vom Bett.


Tipp 9: Elektrogeräte und Radiowecker sind tabu
Du hast es sicher schon oft gehört oder gelesen. Elektrogeräte und Radiowecker im Schlafzimmer sollten tabu sein. Auch auf Steckerleisten und vor allem WLAN-Router solltest du verzichten. Sie verursachen den sogenannten Elektro-Smog, der einen gesunden Schlaf beeinträchtigen kann. Steig lieber auf batteriebetriebene Wecker oder Babyphone um, das verringert die Strahlenbelastung. Wenn du gar nicht auf die E-Geräte verzichten willst oder kannst, dann solltest du mindestens einen Abstand von einem Meter zum Bett einhalten, um die Strahlenbelastung auf ein Minimum zu verringern. Übrigens: Beim Handy solltest du nachts den Schlafmodus einstellen, denn dann werden automatisch störende Blau-Töne aus dem Bildschirm gefiltert, die die Produktion des Schlafhormons Serotonin hemmen.
Tipp 10: Arbeiten im Schlafzimmer – nein danke!
Ein Home-office-Arbeitsplatz im Schlafzimmer? Oder mal eben noch die letzten Mails im Bett checken? Lieber nicht, denn wer seine Arbeit mit ins Schlafzimmer nimmt, der verbindet den Raum nicht mit Ruhe und Entspannung und kann daher schlechter schlafen.

Tipp 11: Besser dunkel
Für einen gesunden Schlaf, sollte das Schlafzimmer gut abgedunkelt sein. Zu viel Tageslicht oder andere Lichtquellen wie eine Straßenlampe setzen dich unterbewusst Reizen aus, die deinen erholsamen Schlaf verhindern.

Tipp 12: Deckenhöhe, Raumgröße
Damit Gemütlichkeit in deinem Schlafzimmer aufkommen kann solltest du die Gegebenheiten des Raumes bestmöglich ausnutzen. Wähle lieber einen kleineren Raum als Schlafzimmer, denn zu große Zimmer wirken oft leer und dadurch ungemütlich. Solltest du keinen kleinen Raum zur Verfügung haben, nutze großes Mobiliar, um den Raum zu füllen. Bei hohen Decken solltet ihr die Wände farblich absetzen, damit der Raum nicht zu hoch wirkt. Über niedrige Decken täuschst du hinweg, indem du deckenhohe Möbel wählst.
Tipp 13: Pflanzen und Accessoires
Grünpflanzen im Schlafzimmer sind ein Tabu. Sicher hast du bereits in der Schule davon gehört, dass Pflanzen im Schlafzimmer keine passende Deko sind. Grünpflanzen brauchen bei Dunkelheit den Sauerstoff auf und stoßen Co2 aus. Das ist natürlich für einen gesunden Schlaf besonders ungünstig und sollte deshalb vermieden werden. Setze stattdessen lieber auf persönliche Accessoires wie Bilder oder Andenken.

Tipp 14: Optimale Schlaftemperatur

Damit du in deinem neu eingerichteten Schlafzimmer erholsam nächtigen kannst, sollte der Raum zwischen 16 und 19 Grad Celsius haben

Wenn du diese Tipps beherzigst, sorgst du für ein angenehmes Schlafklima und wirst fitter in den Tag starten können.